Die „Rose der Hoffnung“: ein Zeichen gegen Krebs im Kindesalter

Am 1. Juni 2018, dem Internationalen Kindertag, verkaufen Floristen erneut die „Rose der Hoffnung“ als Zeichen gegen Krebs im Kindesalter. An dem Aktionstag, den das Hopp-Kindertumorzentrum am NCT Heidelberg (KiTZ) im letzten Jahr erstmals durchführte, nehmen in diesem Jahr über 60 Floristen aus Heidelberg, Mannheim und dem gesamten Rhein-Neckar-Kreis teil. Das KiTZ präsentiert sich mit der Initiative „Rose der Hoffnung“ am eigenen Stand auf dem Heidelberger Bismarckplatz.

Am 1. Juni verkaufen Floristen der Region die "Rose der Hoffnung" zugunsten des KiTZ

Das Hopp-Kindertumorzentrum am NCT Heidelberg (KiTZ) ist eine gemeinsame Einrichtung des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ).

Neben den etwa 60 Blumenhändlern nehmen auch mehrere Unternehmen der Rhein-Neckar-Region als Partner an der Aktion teil: Sie erwerben Rosen bei einem der Floristen und verschenken diese an ihre Kunden oder Mitarbeiter. Mit dieser Initiative setzen sie nicht nur ein Zeichen gegen Krebs im Kindesalter, sondern unterstützen die Kinderkrebsmedizin auch finanziell, da ein Euro pro verkaufter Rose an das KiTZ fließt.

Für das KiTZ wird ein neues Gebäude errichtet, in dem das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und das Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) kinderonkologische Forschung und Patientenbehandlung unter einem Dach vereinen – eine deutschlandweit einzigartige Offensive gegen Krebs im Kindesalter. „Wenn Wissenschaft und Klinik eng zusammenarbeiten, können wir Forschungsergebnisse schneller in die medizinische Praxis übersetzen und rascher neue Behandlungs- und Diagnoseverfahren speziell für Kinder entwickeln“, so die KiTZ Direktoren und Professoren Andreas Kulozik, Olaf Witt und Stefan Pfister. Kulozik ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Immunologie am UKHD. Witt leitet die Kinderneuroonkologie des Universitätsklinikums und die KKE Kinderonkologie am DKFZ. Pfister ist Abteilungsleiter „Pädiatrische Neuroonkologie“ am DKFZ und ebenfalls als Kinderonkologe am UKHD tätig. „Unser Ziel ist es, die Heilungschancen von Kindern mit Krebserkrankungen zu verbessern sowie Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der Krebstherapien zu reduzieren.“

Besuchen Sie uns am KiTZ Stand!

An einem Infostand auf dem Bismarckplatz informiert das KiTZ am 1. Juni von 10 bis 17 Uhr über das Thema Krebs im Kindesalter sowie über den geplanten Neubau des Hopp-Kindertumorzentrums am NCT Heidelberg.

Ein Bild zur Pressemitteilung steht zum Download zur Verfügung: https://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2018/bilder/Rose-der-Hoffung.jpg

Bildunterschrift: Am 1. Juni verkaufen Floristen der Region Rosen als Zeichen gegen Krebs im Kindesalter

Nutzungshinweis für Bildmaterial zu Pressemitteilungen

Die Nutzung ist kostenlos. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) gestattet die einmalige Verwendung in Zusammenhang mit der Berichterstattung über das Thema der Pressemitteilung bzw. über das DKFZ allgemein. Bitte geben Sie als Bildnachweis an: „Quelle: Flugkraft/KiTZ“. Eine Weitergabe des Bildmaterials an Dritte ist nur nach vorheriger Rücksprache mit der DKFZ-Pressestelle (Tel. 06221 42 2854, E-Mail: presse(at)dkfz.de) gestattet. Eine Nutzung zu kommerziellen Zwecken ist untersagt.