Fußballfans tragen blau auf dem Kopf – für den guten Zweck

Vier Lizenzspieler der TSG Hoffenheim sowie die Geschäftsführer der Heidelberger Firma SNP Schneider-Neureither & Partner und der Fußballvereine TSG Hoffenheim und SV Waldhof Mannheim besuchten am 17. Februar die kinderonkologische Station des Universitätsklinikums Heidelberg. Dort werden die Patienten des Hopp-Kindertumorzentrums Heidelberg (KiTZ) bis zur Fertigstellung des geplanten Neubaus versorgt. Mit dabei hatten die Gäste einen Spendenscheck über 20.000 Euro. Das Geld war am „BLUE HAT DAY“, einer Benefizveranstaltung der Heidelberger Firma SNP in Kooperation mit der TSG Hoffenheim und dem SV Waldhof Mannheim, gesammelt worden. Es ist für die Sport- und Bewegungstherapie am KiTZ bestimmt, einem Projekt in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg.

BLUE HAT DAY 2020 – Spendenscheckübergabe in der Kinderklinik. Von links. Hinten: Andreas Klein (NCT Spendenwesen), Markus Kompp (Geschäftsführer SV Waldhof Mannheim), Hoffi, KiTZ-Direktor Stefan Pfister (KiTZ), Joachim Wiskemann (Leiter Sport- und Bewegungstherapie am NCT und KiTZ), Andreas Schneider-Neureither (CEO der Firma SNP), Peter Görlich (Geschäftsführer TSG Hoffenheim). Vorne: Sebastian Rudy, Christoph Baumgartner, Mike Diehl, Stefan Posch, Florian Grillitsch (TSG Hoffenheim). Bild: SNP

Das Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ) ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und der Universität Heidelberg (Uni HD).

Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und der Deutschen Krebshilfe (DKH).

Der BLUE HAT DAY ist eine Initiative des Unternehmens SNP und fand in diesem Jahr in Kooperation mit der TSG Hoffenheim und dem SV Waldhof statt: Wer am 15. Februar – dem Internationalen Kinderkrebstag – mit blauer Kopfbedeckung zum Fußballspiel der TSG Hoffenheim gegen den VfL Wolfsburg ins Stadion kam, generierte automatisch eine Spende für das KiTZ. „Unser gesellschaftliches Engagement ist Teil unserer Unternehmenskultur“, so Andreas Schneider-Neureither, CEO von SNP: „In diesem Jahr wollten wir am BLUE HAT DAY gemeinsam mit den Fußballfans etwas für an Krebs erkrankte Kinder tun. Das Projekt liegt mir ganz besonders am Herzen. Umso mehr freue ich mich, diese Spende heute an das KiTZ überreichen zu können.“

Zusammen mit den vier Profis der TSG Hoffenheim Christoph Baumgartner, Stefan Posch, Florian Grillitsch, Sebastian Rudy und den Geschäftsführern Peter Görlich der TSG und Markus Kompp vom SV Waldhof, übergab Andreas Schneider-Neureither den Scheck an Stefan Pfister und Joachim Wiskemann. Der Leiter der Arbeitsgruppe „Onkologische Sport- und Bewegungstherapie“ am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg hat das Bewegungsangebot für erwachsene Krebspatienten in Heidelberg und über das Netzwerk OnkoAktiv überregional auf- und ausgebaut. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Untersuchungen weiß er, dass ein strukturiertes körperliches Training bei Patienten dazu beitragen kann, während und nach einer onkologischen Therapie Komplikationen und Nebenwirkungen abzumildern oder auch zu vermeiden.

Am KiTZ bietet Wiskemann mit seinem Team ein spezielles Sportprogramm für krebskranke Kinder an. „Wir freuen uns, dass wir mithilfe der Spende das Bewegungsangebot für unsere jungen Krebspatienten am KiTZ ausbauen und vermehrt sporttherapeutische Maßnahmen anbieten können“, so Wiskemann. „Die positiven Effekte körperlicher Aktivität auf die Fitness und das psychische Wohlbefinden sind in der Erwachsenenonkologie nachgewiesen. Es spricht Vieles dafür, dass Sport und Bewegung auch günstige Auswirkungen auf den Gesundheitszustand krebskranker Kinder haben.“

KiTZ-Direktor Stefan Pfister, der den Spendenscheck zusammen mit Wiskemann entgegennahm, ergänzt: „Patientenversorgung am KiTZ geht weit über die reine onkologische Therapie hinaus. Mithilfe der Spende der Firma SNP können wir unser Bewegungsangebot für Kinder nun endlich weiter ausbauen, wofür wir sehr dankbar sind.“

 

Ansprechpartnerin für die Presse:

Dr. Elke Matuschek
Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ)
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg
T: +49 (0) 6221 56 36434
E-Mail: e.matuschek[at]kitz-heidelberg.de
E-Mail: presse[at]kitz-heidelberg.de