KiTZ Nachwuchsgruppenleiterin erhält ERC-Förderung

Mit seinen „Starting Grants" unterstützt der Europäische Forschungsrat ERC exzellente Nachwuchswissenschaftler beim Aufbau einer unabhängigen Karriere. In der diesjährigen Bewerbungsrunde wurden mit Ana Banito, Fabian Erdel und Moritz Mall gleich drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) mit der prestigereichen Förderung ausgezeichnet.

Ana Banito. Bildquelle: Fernando Picarra

Darunter auch Ana Banito, die vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York nach Heidelberg wechselte. Banito leitet nun eine Nachwuchsgruppe im Hopp-Kindertumorzentrum (KiTZ) am NCT Heidelberg, einer gemeinsamen Einrichtung des DKFZ und des Universitätsklinikums.
Ana Banito ist Expertin für die Biologie von Sarkomen, einer Gruppe von bösartigen Tumoren, die aus einer Vielzahl von Geweben des Körpers hervorgehen können. Bei Kindern machen Sarkome etwa 15 Prozent aller Krebserkrankungen aus und sind – wie auch bei Erwachsenen – sehr schlecht zu behandeln. Im Erbgut der Sarkom-Zellen ist eine Reihe charakteristischer Veränderungen bekannt, die das bösartige Wachstum der Krebszellen antreiben. Banito will diese Veränderungen nun an Mäusen genetisch nachahmen und an diesen Tieren untersuchen, welche Wirkstoffe das Krebswachstum aufhalten können. Außerdem erforscht sie, welche Rolle eine fehlerhafte Regulation der chemischen Markierungen des Erbguts, der so genannten epigenetischen Modifikationen, bei kindlichen Sarkomen spielt.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf den Seiten des DKFZ.