Präklinische, Translationale und Klinische Kinderonkologie

Forschen hilft Heilen!

KiTZ Programme

Im KiTZ werden neue diagnostische und therapeutische Verfahren gegen Kinderkrebs entwickelt. Das ist nur möglich, wenn Forschung und Klinik Hand in Hand arbeiten. Um dies zu gewährleisten, ist das KiTZ in drei Programme gegliedert: das klinische, das translationale und das präklinische Programm. Sobald der geplante Neubau für das KiTZ errichtet ist, können diese Bereiche des KiTZ noch enger zusammenrücken.

Bitte in die Grafik klicken...
... um nähere Informationen zu den KiTZ Programmen zu erhalten:

Klinische Pädiatrische Onkologie

Im KiTZ Programm I erfolgten die ambulante, tagesklinische und stationäre klinische Versorgung sowie die Durchführung von klinischen Studien für unsere Patienten mit Krebs- und schweren Blutkrankheiten.

Schwerpunkte Programm I

  • Ganzheitliche, altersentsprechende Therapie von Kindern und Jugendlichen mit dem gesamten Spektrum von malignen Krankheiten und schweren nicht-malignen Blutkrankheiten

  • Leukämien: Neue Ansätze zur Behandlung in enger Kooperation mit der Forschungsgruppe Muckenthaler

  • Osteosarkome: Neue Strategien der medikamentösen und lokalen Therapie.
    (siehe auch: OSCAR Schwerionentherapie)

  • Hämoglobinkrankheiten: Neue Behandlungskonzepte für Patienten mit Thalassämien und Sichelzellkrankheit im "Thalassämie- und Sichelzellzentrum Rhein-Neckar"

Prof. Dr. med. Andreas Kulozik, PhD

Direktor "Klinische Pädiatrische Onkologie"

Postanschrift:
Klinik für Kinderonkologie, -hämatologie, -immunologie
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Jutta Mattern
Im Neuenheimer Feld 430
69120 Heidelberg

Translationale Pädiatrische Onkologie

Im KiTZ Programm II „Translationale Pädiatrische Onkologie“ (Leitung: Prof. Dr. Olaf Witt) werden innovative individualisierte Behandlungsformen für Kinder mit malignen Erkrankungen zusammengefasst. Im Fokus steht die Translation („Übersetzung“) von neuen Forschungsergebnissen in frühe klinische Studien – insbesondere für die Patienten, bei denen etablierte Therapien ausgeschöpft sind. Eigens dafür wurde am KiTZ eine Studieneinheit eingerichtet, das „KiTZ Clinical Trial Unit“. Dort erhalten die jungen Patienten Zugang zu neuen, zielgerichteten Therapieoptionen.

Schwerpunkte Programm II

Prof. Dr. med. Olaf Witt

Direktor "Translationale Pädiatrische Onkologie"

Postanschrift:
Deutsches Krebsforschungszentrum
KKE Pädiatrische Onkologie / G340
Nicola Herrmann-Wichmann
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Präklinische Pädiatrische Onkologie

Im KiTZ Programm III „Präklinische Pädiatrische Onkologie“ (Leitung: Prof. Dr. Stefan Pfister) finden sich experimentelle kinderonkologische Forschergruppen des DKFZ und des Universitätsklinikums. Ziel ist es, neue diagnostische Verfahren für die Klassifizierung von Tumorerkrankungen zu entwickeln, neue Mechanismen der Tumorentstehung zu identifizieren und Therapieansätze daraus abzuleiten. Besonderes Augenmerk legen die Forscher des KiTZ dabei auf die Identifizierung und Charakterisierung neuer genetischer und epigenetischer Strukturen, die mit der Entwicklung kindlicher Krebsarten in Verbindung stehen könnten. Diese sollten als Angriffspunkte für medikamentöse Therapien oder als diagnostische Zielstrukturen nutzbar gemacht werden.

Schwerpunkte Programm III

  • Präklinische und translationale Forschung
  • Leitung INFORM Register
  • Molekulare Diagnostik, Genomanalyse zur
    • Identifizierung neuer Therapien
    • Präzisierung der Tumordiagnostik
    • Individualisierung der Therapieansätze

Prof. Dr. med. Stefan M. Pfister

Direktor "Präklinische Pädiatrische Onkologie"

Postanschrift:
Deutsches Krebsforschungszentrum
Abt. Pädiatrische Neuroonkologie B062
Ines Hofmann
Im Neuenheimer Feld 580
69120 Heidelberg