Diagnostik-Studien

Die meisten Hirntumoren im Kindes- und Jugendalter sind heute durch Kombinationen aus Operation, Chemo-, und Strahlentherapie prinzipiell heilbar. Etwa jeder vierte Patient erleidet aber immer noch ein Rezidiv – eine Situation, für die es häufig keine etablierten Therapieoptionen gibt.

Um für die betroffenen Patienten neue Behandlungsmöglichkeiten zu finden, durchsuchen Wissenschaftler des präklinischen Programm des KiTZ (Leitung: Professor Stefan Pfister) das Tumorgewebe mit hochmodernen Analyseverfahren nach molekularen Angriffspunkten für Medikamente. Werden sie fündig, kümmern sie sich zusammen mit Kollegen des translationalen KiTZ Programmes (Leitung Professor Olaf Witt) um eine Möglichkeit, die betroffenen Patienten in klinische Studien einzuschließen.

Prof. Dr. med. Stefan M. Pfister

Direktor "Präklinische Pädiatrische Onkologie"

Postanschrift:
Deutsches Krebsforschungszentrum
Abt. Pädiatrische Neuroonkologie B062
Ines Hofmann
Im Neuenheimer Feld 580
69120 Heidelberg

Unsere Diagnoseplattformen

Gemeinsam haben wir sogenannte Diagnose-Plattformen etabliert, die eine akkurate Diagnose und die entsprechende Behandlungsentscheidung erlauben, sowohl was die Erstdiagnose als auch Rückfälle betreffen.
Obwohl heutzutage die meisten Hirntumoren durch Operationen und Chemotherapie geheilt werden können (wenn auch oft schweren, langwierigen Nebenwirkungen), erleiden leider immer noch 20-25 Prozent der Patienten einen Rückfall. Dann fehlen meist etablierte Behandlungsoptionen. Um dies zu ändern, haben wir ein bundesweites Programm eingeführt,  mit dessen Hilfe wir neue molekulare Medikamentenwirkorte ( so genannte Targets) bei Kindern mit Krebserkrankungen aufspüren können.
 
Hier finden Sie eine Übersicht der diagnostischen Möglichkeiten (zweisprachige Version), die helfen soll, dass richtige Programm für den Ihnen vorliegenden Fall zu identifizieren und die notwendigen Schritte zum Einschluss in eine der Studien einzuleiten. Der Einschluss sollte dabei immer über die behandelnden Ärzte erfolgen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der tabellarischen Auflistung der Programme.

 

 

  • INFORM-Studie (Studie zur Individualisierten Therapie für Rückfälle von bösartigen Tumoren bei Kindern)
  • PTT 2.0 Studie zur zielgerichteten pädiatrischen Therapie
  • MNP 2.0 Studie zur Diagnostik bei Erstauftreten eines Hirntumors im Kindes- und Jugendalter
  • FET-PET 2010 bei der Verlaufsbeurteilung von Hirntumoren im Kindes- und Jugendalter