Molekulare Neuropathologie 2.0 (MNP 2.0)

Das Ziel der aktuellen deutschlandweiten Studie "Molekulare Neuropathologie 2.0" ist es, die diagnostische Genauigkeit in der pädiatrischen Neuroonkologie durch die Zuhilfenahme molekularer Analyseverfahren zu verbessern. Diese Analysen stellen wir sowohl für bereits bekannte als auch für experimentelle Diagnose-Marker bereit und wollen damit dem Bedarf unserer klinischen Partner entgegen. Eine Vielzahl von Analysen wird in enger Zusammenarbeit mit dem „Pediatric Targeted Therapy“-Programm und der INFORM-Studie durchgeführt und entwickelt. Aber auch über diese Studien hinaus sind wir in der Lage, unsere molekularen diagnostischen Testverfahren individuell an die Bedürfnisse anderer Studienprotokolle anzupassen. Alle molekularen Analysen werden in enger Zusammenarbeit mit der Klinischen Kooperationseinheit Neuropathologie durchgeführt.

Im Rahmen der Analysen führen wir bei Studienpatienten parallel zur etablierten referenzpathologischen Begutachtung eine molekulare Tumorklassifikation mittels DNA-Methylierungsanalyse des Tumorgewebes durch. Zusätzlich kann eine GenPanel-Sequenzierung Veränderungen im Tumorgenom aufdecken, die zur genaueren Diagnosestellung oder Identifikation therapeutischer Zielstrukturen beitragen kann.

Die Ergebnisse unserer Untersuchungen stellen wir den behandelnden Ärzten zur Verfügung , wobei schwer zu klassifizierende Fälle in einem interdisziplinären Tumorboard diskutiert werden. In die MNP2.0-Studie werden inzwischen etwa 80 % aller in Deutschland diagnostizierten Kinder mit Hirntumoren aufgenommen. Wie INFORM wird auch die MNP2.0-Studie derzeit internationalisiert.

MNP2.0  wird von der Deutschen Kinderkrebsstiftung gefördert und läuft in Kooperation mit dem HIT-Netzwerk der Gesellschaft für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie.

Die MNP2.0 Studie ist offen für alle pädiatrischen Patienten, bei denen in Deutschland ein Hirntumor diagnostiziert und behandelt wird. Zur Registrierung senden Sie bitte ein ausgefülltes Registrierungs- und Einsendeformular nach Unterzeichnung der jeweiligen Einverständniserklärung (siehe unten) an das Hirntumor-Referenzzentrum in Bonn. Bitte beachten Sie beim Einschluss von Patienten unser Informationsblatt mit Hinweisen zur Studienlogistik für Personal teilnehmender Kliniken. Bei noch offenen Fragen kontaktieren Sie bitte Dr. Dominik Sturm (via mnp(at)dkfz.de).