Molekulare Neuropathologie 2.0 (MNP 2.0)

Die MNP 2.0 Studie untersuchte das Grundprinzip, DNA Methylierungsmuster als Teil einer
kombinierten histopathologischen und molekularen Tumorklassifikation zu verwenden. Im Rahmen
dieser Studie wurde flächendeckende Molekulardiagnostik (inklusive DNA Methylierungsanalyse
sowie zielgerichteter Genpanel-Sequenzierung) allen Kindern und Jugendlichen mit Erstdiagnose
eines ZNS Tumors ermöglicht mit der Zielsetzung, neuropathologische Referenzdiagnose,
radiologische Referenzbefunde, und molekulargenetische Ergebnisse in einer mehrschichtigen
Diagnose zu integrieren. Dadurch hat die MNP 2.0 Studie den Weg für die flächendeckende
Implementierung fortschrittlicher molekulardiagnostischer Analyseverfahren in die routinemäßige
neuropathologische Begutachtung kindlicher ZNS Tumore zum Zeitpunkt der Primärdiagnose
geebnet. Alle molekularen Analysen wurden in enger Zusammenarbeit mit der klinischen
Kooperationseinheit Neuropathologie durchgeführt.

Nach einer Laufzeit von 5 Jahren und erfolgreicher Registrierung von mehr als 1.800 Patienten endet die Rekrutierung für die MNP 2.0 Studie zum 31. Oktober 2020.

Die MNP 2.0 Studie wurde von der Deutschen Kinderkrebsstiftung gefördert und in Kooperation mit dem HIT-Netzwerk der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie durchgeführt.