Die KiTZ Clinical Trial Unit

In unserer „KiTZ Clinical Trial Unit" (ZIPO) kümmert sich ein multidisziplinäres Team um junge Krebspatienten, bei denen Standardbehandlungsverfahren nicht zum Erfolg führten. In klinischen Studien ermöglichen wir diesen Kindern und Jugendlichen - wann immer möglich – den Zugang zu neuen Behandlungsoptionen unter kontrollierten Bedingungen. Die KiTZ Clinical Trial Unit wird von Prof. Olaf Witt geleitet.

Erprobung neuer Therapieansätze in frühen klinischen Studien
Ziel unsere Unit ist es, mit modernsten molekulardiagnostischen Methoden Zielstrukturen für eine personalisierte Therapie zu identifizieren. Dazu werden neue klinische Studien der Phase I/II entwickelt und neue Therapieverfahren erprobt. Neben der Behandlung der jungen Patienten in klinischen Studien gehören auch die Beratung und Zweitmeinungsbildung zum Aufgabenfeld unseres Teams. Mit diesem individualisierten Ansatz übernimmt die Studieneinheit eine Vorreiterrolle in Deutschland.

Gut vernetzt
Unsere Unit ist eng mit anderen kinderonkologischen Zentren der Region vernetzt: Zusammen mit zwölf weiteren Zentren haben wir ein Netzwerk für frühe klinische Studien gegründet, um mehr Patienten in Südwestdeutschland in frühe klinische Studien einbinden zu können.

Platzhalter Bild KiTZ

KiTZ Clinical Trial Unit (ZIPO)

Leiter: Prof. Dr. med. Olaf Witt
Stellvertreter: Prof. Dr. med. Stefan Pfister

Im Neuenheimer Feld 430
D-69120 Heidelberg

Übertragung eigener Forschungserkenntnisse in die klinische Praxis

Die KiTZ Clinical Trial Unit übersetzt auch neueste Forschungsergebnisse aus dem „eigenen Hause“ – dem präklinischen Programm des KiTZ in klinische Anwendungen. Unser multidisziplinäres Team aus spezialisierten Ärzten und Projektmanagern, entwickelt in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Biostatistik des DKFZs und der NCT Studienzentrale  innovative Studienprotokolle und koordiniert eigene akademische Studien der Phase I-III, die nicht nur deutschlandweit, sondern international rekrutieren.
Die KiTZ Clinical Trial Unit arbeitet europa- und weltweit auch mit anderen Forschungs- und Behandlungszentren eng zusammen: Sie ist eines der wenigen europäischen Phase-1-Prüfzentren des europäischen Konsortiums ITCC (Innovative Therapy for Children with Cancer), in denen im multinationalen Verbund Kinder unter streng kontrollierten Bedingungen mit innovativen Medikamenten behandelt werden. Unsere Unit ist als Ausbildungszentrum der ITCC für frühe klinische Studien anerkannt. Darüber hinaus arbeiten wir in weiteren Netzwerken zur Entwicklung neuer Therapien mit Kollegen aus den USA, Kanada und Australien zusammen (CONNECT - Collaborative Network for NeuroOncology Clinical Trials).