Selpercatinib als RET-Inhibitor bei Kindern mit soliden Tumoren und Hirntumoren

„Eine Studie der Phase I/II zu dem oral verabreichten RET-Inhibitor LOXO-292 bei pädiatrischen Patienten mit fortgeschrittenen soliden oder primären Tumoren des Zentralnervensystems mit Veränderungen des RET-Gens“

In dieser Studie werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 21 Jahren mit fortgeschrittenen soliden Tumoren oder Hirntumoren mit dem Medikament Selpercatinib (Loxo-292) behandelt.

Selpercatinib hemmt spezifisch die Rezeptor-Tyrosinkinase (RET), eine Gruppe von Signal-Proteinen, die eine wichtige Rolle der Embryonalentwicklung bei der genau abgestimmten Differenzierung bestimmter Neuronen des autonomen Nervensystems sowie von Nierenzellen eine Rolle spielen. Im Rahmen der Studie werden deshalb Tumoren behandelt, deren genetische Information in diesem Bereich verändert ist (RET-Alteration) und bei denen nach einer Standardtherapie der Tumor wieder aufgetreten oder fortgeschritten ist. Selpercatinib wird kontinuierlich über einen Zyklus von 28 Tagen in Form von Gelatinekapseln oder in flüssiger Darreichungsform (orale Suspension zum Einnehmen) eingenommen.

Der Einschluss von Patienten in Heidelberg ist seit dem 16.7.2020 möglich.

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 21 Jahren mit einem rezidivierten oder fortgeschrittenem, soliden Tumor oder einem primären Tumor des Zentralnervensystems mit einer RET-Alteration
  • Karnofsky oder Lansky > 50

Weitere Informationen finden Sie im Studienregister: Die Studie ist bei den "U.S. National Institutes of Health" (ClinicalTrials.gov) registriert.
Siehe NCT03899792

EudraCT-Nummer: 2019-000212-28