Neuer Spendenrekord von Familie Bilger für krebskranke Kinder

Fast 10 Jahre ist es jetzt her, dass Sohn Paul selbst als Patient am Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ) behandelt wurde. Seitdem engagiert sich die sechsköpfige Familie Bilger jedes Jahr mit einer Spendenkampagne in ihrem Heimatort Sulzfeld und der Region. Dieses Jahr kam eine neue Rekordsumme dabei zusammen: 23.113,59 Euro.

Familie Bilger mit ihren vier Kindern.
© Timo Rückauer

Das "Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg“ (KiTZ) ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und der Universität Heidelberg (Uni HD).

Knapp zwei Drittel davon haben die Bilgers dem Elternverein „Aktion für krebskranke Kinder e.V. Heidelberg“ zukommen lasse, der die Familien am KiTZ unterstützt. „Wir werden diese großzügige Spende direkt für unsere Arbeit für die Familien auf Station einsetzen. Neben unserem Brezelfrühstück, der Wunschbox, oder auch der Lichtershow am Kinderkrebstag planen wir in unserem Jubiläumsjahr noch viele weitere Aktionen für die Station – dank der Spende können wir da jetzt noch mehr bewegen. Familien können sich stets an den Elternverein wenden, auch dafür sind wir im Haus vor Ort“, erklärt Alicia Amberger, pädagogische Leiterin des Vereins.

Der dritte Teil der Spendensumme ging an das KiTZ um dort die Forschung an neuen Medikamenten zur künftigen Behandlung von niedriggradigen Gliomen, langsam wachsenden Hirntumoren, unter der Leitung von KiTZ-Wissenschaftler Till Milde zu fördern. Wir möchten der gesamten Familie an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön aussprechen.

Familie Bilger freut sich über die viele Unterstützung, die ihre Aktion erfahren hat: "Wir durften Spendenkassen in vielen Geschäften aufstellen, ganz viele Betriebe haben statt Weihnachtsgeschenken lieber gespendet, unser Freund und Fotograf Timo Rückauer hat mit einer eigenen Fotoaktion einen großen Teil beigesteuert, der Erlös aus dem Weihnachtsbaumverkauf – wir sind begeistert und berührt von so viel Unterstützung für unsere Aktion und wollen uns an dieser Stelle auch nochmal ganz herzlich bei allen bedanken, die mitgeholfen und gespendet haben", so Familienvater Marcel Bilger.

Till Milde, der Paul damals behandelte, ist begeistert über das fortwährende Engagement der Familie und ihren unermüdlichen Einsatz. "Es ist schön zu sehen, wie gut es der Familie heute geht. Ihr anhaltender Einsatz für krebskranke Kinder ist bewundernswert. Vielen Dank für diese wertvolle Unterstützung und die großzügige Spende, die uns dabei hilft immer mehr Kinder erfolgreich therapieren zu können." Niedriggradige Gliome sind die häufigste Hirntumorart bei Kindern. Ihr Wachstum ist schwer vorhersehbar und auch wenn sich die Tumoren meist sehr langsam entwickeln, so gibt es auch einige schnell wachsende Formen. Till Milde arbeitet mit seinem Team daran, diese Gliomart noch besser zu verstehen, um neue Medikamente und Behandlungsansätze für Betroffene auf den Weg zu bringen.

 

Dr. Alexandra Moosmann

KiTZ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg

Svenja Schmitt

KiTZ Social Media

Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg

Larissa Fritzenschaf

KiTZ Webredaktion

Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg