Zeit schenken:

Mehr Zeit für Kinder mit einer Krebserkrankung

Mehr Zeit für Kinder mit einer Krebserkrankung

Die Diagnose Krebs verändert das Leben der ganzen Familie und stellt eine große emotionale Herausforderung dar. Der Alltag ist auf unbestimmte Zeit ausgesetzt und betroffene Familien müssen sich mit neuen Themen und Gefühlen auseinandersetzen. Auch kann die medizinische Routine einschüchternd wirken. Das Krankenhaus ist eine gänzlich fremde Umgebung mit fremden Menschen, denen Vertrauen entgegengebracht werden muss, trotz der Unsicherheit, welche die Diagnose mit sich bringt. Viele Fragen tun sich auf: Welche Therapien gibt es und welche ist die richtige? Wo bekomme ich Unterstützung im Alltag? Kann mein Kind weiter zur Schule gehen? Wer begleitet das erkrankte Kind während der Zeit im Krankenhaus – und wer kümmert sich in dieser Zeit um die Geschwisterkinder? Wer hilft mir bei psychosozialen Fragen und gibt es Hilfe in finanziellen Notlagen?

Die Ärzt:innen des Hopp-Kindertumorzentrums Heidelberg kümmern sich täglich um rund 50 junge Krebspatient:innen, die zur Behandlung in die kinderonkologische Ambulanz und Tagesklinik am Universitätsklinikum Heidelberg kommen. Auch das psychosoziale Team steht den Kindern und ihren Familien während der Therapie und der Nachsorge zur Seite, um sie in der schweren Zeit der Erkrankung bestmöglich zu unterstützen. Das Vertrauen der Patient:innen und ihrer Familien ist das Fundament ihrer täglichen Arbeit. Empathie und Verständnis sind unerlässlich für den Behandlungserfolg.

Der wichtigste Faktor dabei ist Zeit. Die behandelnden Ärzt:innen und die Mitarbeitenden des psychosozialen Teams brauchen Zeit, um in Ruhe auf alle Fragen eingehen und ausführlich über Erkrankung, Untersuchungen und Behandlung informieren zu können. So können sie den Eltern Sicherheit geben und haben auch ausreichend Zeit für eine kindgerechte Aufklärung, um Ängste zu nehmen und Vertrauen aufzubauen. Auch bei der Neustrukturierung ihres Alltags, immer wieder unterbrochen durch wochen- oder monatelange Aufenthalte in der Klinik benötigen die Familien Unterstützung. Wichtig ist aber auch, die Stärken und Fähigkeiten der Kinder zu erkennen, zu berücksichtigen, und als Ressource zu aktivieren

 

Darum brauchen wir Ihre Spende!

Damit das medizinische und das psychosoziale Team des KiTZ diese Zeit haben, werden ergänzend zum vorgeschriebenen Personalschlüssel zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Das KiTZ vergrößert sein Team, um Patient:innen, die am KiTZ in Behandlung sind, ohne Zeitdruck gerecht zu werden.

Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung. Mit ihrer Spende können wir mehr Personal einstellen, das den Kindern und ihren Familien hilft, die schwere Zeit der Erkrankung besser zu überstehen. Mit Ihrer Spende können wir den betroffenen Familien zusätzliche Ärzt:innen und Mitarbeitende im psychosozialen Team zur Seite stellen und sie dadurch stärken und entlasten.

Wir am KiTZ arbeiten dafür, Kindern „mehr Zeit“ zu schenken. Helfen Sie mit Ihrer Spende Kindern, die an Krebs erkrankt sind, und ihren Familien – schenken Sie Zeit!